Das Armutsrisiko im Alter steigt weiter   

Das Armutsrisiko im Alter steigt weiter    

Immer weniger Menschen können im Ruhestand allein von der gesetzlichen Rente leben. Mehr als eine halbe Million deutsche Senioren sind bereits auf die magere Grundsicherung angewiesen – so viele wie noch nie. Wer seinen Ruhestand ohne Geldsorgen verbringen will, sollte frühzeitig finanziell vorsorgen.

Die gesetzliche Rente ist für Menschen konzipiert, die während des gesamten Berufslebens Rentenbeiträge aus einer Vollzeitbeschäftigung einzahlen. Das ist heute aber immer seltener der Fall. Immer mehr Deutsche arbeiten in Teilzeit, sind zeitweise selbstständig oder auch für längere Zeit ohne Beschäftigung. Vor allem Frauen üben häufig Minijobs aus und erwerben während dieser Zeit kaum Rentenansprüche. Ohne private Altersvorsorge werden also immer mehr Menschen im Alter arm sein und die mageren staatlichen Sozialleistungen in Anspruch nehmen müssen, wenn sie sich ausschließlich auf die gesetzliche Rente verlassen. Zum Glück gibt es heute verschiedenste Möglichkeiten der Privatvorsorge, die sogar kräftig staatlich gefördert werden. Konservative Sparer können eine sichere Garantierente nutzen, stärker gewinnorientierten Anlegern stehen Fondsprodukte mit attraktiver Renditechance zur Verfügung.

Die für Arbeitnehmer konzipierte Riesterrente punktet mit hohen staatlichen Zulagen, die Altersvorsorge nach dem Rürup-Modell ist wegen der hohen Steuervorteile für Selbstständige und Gutverdiener attraktiv. Daneben hat jeder Arbeitnehmer ein Recht auf betriebliche Altersvorsorge, oft unter finanzieller Mithilfe des Chefs. Wer mehr Rendite als mit konservativen Vorsorgeprodukten erreichen will, kann zusätzlich auf fondsgebundene Renten- oder Lebensversicherungen setzen, mit denen sich bei positiver Marktentwicklung oft mehr Verzinsung erwirtschaften lässt. Auch die eigene Immobilie trägt zur finanziellen Unabhängigkeit im Alter bei. Expertentipp: Beginnen Sie früh genug mit der privaten Altersvorsorge, dann müssen Sie auch nach dem aktiven Berufsleben finanziell auf nichts verzichten.

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.